Spielbericht

Das Rückspiel gegen die Ice Cubes erwies sich als eine hart umkämpfte und intensive Partie.

Sage und schreibe 15 Oilers waren an diesem windigen Sonntagabend anwesend, meiner Meinung nach ein neuer Rekord, der allerdings zu gewissen Problemen führte da man so viele Spieler einfach nicht gewohnt war. Es dauerte bis zur Pause und benötigte Einige Umstellungen bis die fliegenden Wechsel reibungslos funktionierten.

Die Vermutung liegt nahe dass Dani’s Kuchen der Hauptgrund für das zahlreiche Erscheinen war.

Der Beginn der Partie war vielversprechend, nach erfolgreichem Vorchecking war es dem Youngster L. Kratzer #17 vorbehalten das Score zu eröffnen. Doch trotz der frühen Führung und der zahlenmässigen Überlegenheit lief das Spiel nicht wie geplant für das Heimteam, man wägte sich in Sicherheit und liess dabei die letzte Konsequenz vermissen die es braucht um erfolgreich zu sein.

Die Flügel liessen den gegnerischen Verteidiger viel zu viel Platz, das Backchecking wurde ers gar nicht für nötig befunden, die Verteidiger standen zu offensiv und wurden immer wieder überlaufen – kurz gefasst, eine mangelhafte Leistung der ganzen Mannschaft. Die Ice Cubes spielten ihrerseits mit viel Laufbereitschaft und so musste man von Glück reden dass der Spielstand auch kurz vor der Pause ausgeglichen war. Es brauchte einen Weckruf von Gfeller #81 um das Spiel der Oilers aus der Lethargie zu reissen, allerdings war die Art und Weise eher fragwürdig, solche Checks möchten wir nicht mehr sehen.

Es ging mit einem knappen 5:4 Vorsprung für das Heimteam in die Pause. In dieser gbab es klare Worte und daraus resultierend die sagenhafte Erkenntnis dass nur mit 100% Einsatz jedes Spielers der Match erfolgreich gestaltet werden kann.

Zurück auf dem Eis bewies die Mannschaft aber dass sie die richtigen Lehren aus den ersten 45 Minuten gezogen hatte, nun wurde plötzich um jede Scheibe gekämpft und dem Gegner den Schneid abgekauft. Das wiederspiegelte sich auch so gleich im Resultat, innerhalb von 20 Minuten wurde aus dem 5:4 ein komfortables 9:4.

In der zweiten, kurzen Pause gab es dann noch ein besonderes Schauspiel zu bestaunen, „Ghostrider #81“ stattete der Oilersbank einen Besuch ab.

Leider endete das Spiel mit einer unschönen Szene, wohl gefrustet von der Niederlage reagierte der Spieler der Ice Cubes auf einen eigentlichen harmlosen Zusammenprall mit Egloff #44 mit einer Prügelattacke, was zusammen mit dem Schlusspfiff zu eier wüsten Rangelei zwischen mehreren Spielern führte. Ein unrühmliches Ende eines ansonsten spannnenden und intensiven Hockeyabends.

Highlight: der Kuchen von Dossenbach #26
Lowlight: die erneute Keilerei zum Ende des Spiels

Tore: 1:0 L. Kratzer #17, 2:1 Gfeller #81 (Bachmann #72, Boulanger #19), 3:2 Kälin #2 (Boulanger #19), 4:4 Gfeller #81 (Hügli #20), 5:4 Mezzani “22 (M. Kratzer #8), 6:4 Hügli #20 (Boulanger #19), 7:4 Gfeller #81 (Gil #97), 8:4 Boulanger #19 (Bachmann #72), 9:4 Hügli #20 (Boulanger #19), 10:5 Mezzani #22 (L. Kratzer #17), 11:6 Boulanger #19 (Hügli #20, Bachmann #72)

Strafen: 1×2 Hügli #20, 1×2 Gfeller #81, 1×2 Kälin #2, 1×2 Mezzani #22, 1×2 Dossenbach #26

Eisfeld

Eisbahn Wallisellen Winterworld
Zielackerstrasse 26, 8304 Wallisellen, Schweiz

Ice Cubes

Position Goals Assists Strafminuten Tore erhalten
 0000

MB-Oilers

# Spieler Position Goals Assists Strafminuten Tore erhalten
LeaSturm0000
2Fabian KälinVerteidigung1020
5Fausto ChiapuzziSturm0000
8Mischa KratzerSturm0100
12Stephan SieberVerteidigung0000
16Daniel DossenbachVerteidigung0020
17Liam KratzerSturm1100
19Lucien BoulangerSturm2400
20Olivier HügliSturm2220
22Marco MezzaniSturm2020
30Patrick EgloffTorhüter0006
44Pascal EgloffVerteidigung0000
72Marcel BachmannVerteidigung0300
81Steve GfellerVerteidigung3020
97Orlando GilVerteidigung0100
 Total 1112106