Spielbericht

Ein weitere unbekannter Gegner erwartete die Oilers am Sonntagabend in Wallisellen. Bei idealen Bedingungen traf man zum ersten Mal auf den HC Dragons. Wie sich schnell herausstellte ein starker Gegner mit keinen offensichtlichen Schwächen der sich mindestens auf Augenhöhe mit den Oilers bewegte, oder ehrlich gesagt leicht darüber – vor allem da die Oilers aus verschiedenen Gründen ohne einige Leistungsträger auskommen mussten. Doch Dank den Saisondebuts von Lea, Daniel Dürst und Liam Kratzer konnte trotz allem mit drei Sturmlinien aufgelaufen werde.

Die Drachen kamen zu Beginn mit viel Tempo aus der Kabine und die Oilers waren fast ausschliesslich mit Abwehrarbeit beschäftigt, entlastende Angriffe seitens der Heimmannschaft waren eine Seltenheit, und so musste man neidlos anerkenn dass die 3:0 Führung nach einer halben Stunde nicht unverdient war. Wobei es anzumerken gilt, das Puckglück war mehrmals auf Seiten der Dragons, immer wieder viel die Scheibe nach eigentlich guter Verteidigungsarbeit direkt auf die Schaufel der heranstürmenden Angreifer, die sodann leichtes Spiel hatten und sich unbedrängt die Ecke aussuchen konnten. Auf der Gegenseite waren bei den Abschlussversuchen der Heimmannschaft immer wieder irgendwo ein Bein, Schlittschuh oder Stock dazwischen.O. Hügli #20 war es schlussendlich der den Bann brach und das erste Tor erzielen konnte. Allerdings liess die Antwort der Dragons nicht lange auf sich warten und er 3-Tore-Vorsprung wurde wieder hergestellt. Als dann die Oilers, nach einem Beinstellen von Chiapuzzi #5, noch in Unterzahl agieren mussten war die Vorentscheidung zum greifen nahe. Doch nachdem man zuerst stark verteidigte, schnappte sich Gfeller #81 die Scheibe in der eigenen Zone und liess sich nicht aufhalten bis er vor dem gegnerischen Goalie auftauchte, zwar konnte der Torhüter den ersten Schuss parieren, aber gegen den direkt verwandelten Rebound war er chancenlos.

Die Hoffnung war gross dass dies nun die Wende einleiten könnte, doch leider ging es im gleichen Stil weiter, die Partie war zwar einigermassen ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für die Gäste, der gross Unterschied über den ganzen Abend gesehen war die Effizienz.

So ging das Spiel schussendlich mit 3:7 verloren. Ein gutes Spiel gegn einen starken und fairen Gegner, die Oilers werden ihre Hausaufgaben machen müssen, damit beim Rückspiel die Revanche gelingen wird.

Highlight: der Sololauf von Gfeller #81

Lowlight: wo war die obligate Strafe für Dossenbach #16 🙂

Tore 1:3 O. Hügli #20 (Chiapuzzi #5, Lea); 2:5 Gfeller #81; 3:7 O. Hügli #20 (P. Egloff #44
Strafen: 1×2 Chiapuzzi #5

Eisfeld

Eisbahn Wallisellen Winterworld
Zielackerstrasse 26, 8304 Wallisellen, Schweiz

MB-Oilers

# Spieler Position Goals Assists Strafminuten Tore erhalten
LeaSturm0100
5Fausto ChiapuzziSturm0120
8Mischa KratzerSturm0000
12Stephan SieberVerteidigung0000
16Daniel DossenbachVerteidigung0000
17Liam KratzerSturm0000
20Olivier HügliSturm2000
26Daniel DürstSturm0000
30Patrick EgloffTorhüter0007
44Pascal EgloffVerteidigung0100
81Steve GfellerVerteidigung1000
91Raphael RässSturm0000
97Orlando GilVerteidigung0000
 Total 3327

HC Dragons

Position Goals Assists Strafminuten Tore erhalten
 0000