Spielbericht

Zum ersten Duell gegen die Kapo durften die Oilers einen vergessenen Sohn begrüssen, Mezzani #22 gab sich nach langer Zeit wiedermal die Ehre und zeigte im Verlaufe des Spiels dass er nichts verlernt hat. Im Gegensatz zu der Partie vom vergangenen Sonntag war das Tempo und die Intensität um ein vielfaches höher, man erlaube dem Schreiber einen billigen Kalauer:

„Die Polizei kam wie die Feuerwehr aus der Kabine“.

Doch überstanden die Oilers das Startfurioso unbeschadet und angeführt vom unermüdlichen O. Hügli #20 (O-Ton Gegner, de mit em 20i isch übermotiviert) gelang sogar der Führungstreffer. Nach einem gewonnen Bullly fackelte Gfeller #81 nicht lange und drosch die Scheibe mit einem satten Schuss ins Netz. Es entwickelte sich eine flotte Partie mit vielen Möglichkeiten auf beiden Seiten, zu Beginn mit leichten optischen Vorteilen für die Gäste, doch der starke P. Egloff #30 im Kasten hielt die Oilers im Spiel, aber auch er konnte den temporären 1:2 Rückstand nicht verhindern. In dieser Phase war es vor allem dass Duo Hügli/Mezzani dass ganz stark aufspielte, im Alleingang erzielten sie die Tore 2, 3 & 4. Langsam machte sich auf Seiten der Kapo auch die Müdigkeit bemerkbar, die Angriffe wurden nicht mehr mit letzter Vehemenz vorgetragen während die Heimmanschaft dank 3 Sturmlinien die Intensität über die gesamte Spielzeit hochhalten konnte. Undercover Agent Kälin #2, Hügli #20 und Gfeller #81 erzielten die weiteren Treffer für die Oilers, vor allem das 6:5 durch Hügli #20 war eine Augenweide, aus dem eigenen Drittel mit drei einfachen, aber perfekt getimten Zuspielen, hebelten Chiapuzzi #5 und Lea die gesamte Abwehr der Kapo aus, so dass Hügli #20 alleine auf den Torhüter losziehen konnte und diesem keine Chance liess.

Bei dem engen Spielstand kamen kurzeitig die Emotionen hoch, aber der souveräne Schiedsrichter konnte die Wogen glätten, und die Partie konnte in fairen Rahmen beendet werden. Nachdem Ende des Spiels gab es noch Konfusion betreffend dem definitiven Schlussresultat, doch nach konsultierung des Matchblattes konnten sich die Oilers über ein hart erkämpftes 7:6 freuen.

 

Highlight: Mezzani’s erfolgreiche Rückkehr ins Team, 1G & 2A (auf der ungewohnten Verteidigerposition)
Lowlight: kurzfristige Absage Stadtmann’s (aber zumindest eine ehrlich Aussage, Sport-TV-Tag 🙂 )

Tore: 1:0 Gfeller #81 (Hügli #20, Mezzani #22), 2:2 Hügli #20 (Mezzani #22), 3:2 Hügli #20 (Mezzani #22), 4:3 Mezzani #22 (Gil #97), 5:4 Kälin #2, 6:5 Hügli #20 (Lea, Chiapuzzi #5), 7:6 Gfeller #81 (L. Kratzer #17, Chiapuzzi #5)

Strafen: 1×2 Dossenbach #16, 2×2 Bachmann #72, 1×2 Hügli #20, 1×2 Gfeller #81

Eisfeld

Eisbahn Wallisellen Winterworld
Zielackerstrasse 26, 8304 Wallisellen, Schweiz

MB-Oilers

# Spieler Position Goals Assists Strafminuten Tore erhalten
2Fabian KälinVerteidigung1000
5Fausto ChiapuzziSturm0200
8Mischa KratzerSturm0000
12Stephan SieberVerteidigung0000
16Daniel DossenbachVerteidigung0020
17Liam KratzerSturm0100
20Olivier HügliSturm3120
22Marco MezzaniSturm1300
30Patrick EgloffTorhüter0006
72Marcel BachmannVerteidigung0040
81Steve GfellerVerteidigung2020
97Orlando GilVerteidigung0100
LeaSturm0100
 Total 79106

Kapo

Position Goals Assists Strafminuten Tore erhalten
 0000