Kategorie: Saison 2014/15

Saisonrückblick 2014/15

Eine interessante und schwierige Saison 2014/15 ging am Sonntag 15. März mit einer Niederlage gegen die Railstars zu Ende.

Das letzte Spiel ist ein Spiegelbild der vergangenen Saison. Die Oilers, im Wissen dass mit den Railstars ein bärenstarker Gegner wartet, treten zu Beginn hochkonzentriert auf, aus einer soliden Defensive werden immer wieder gefährliche Angriffe lanciert und tatsächlich können sich die Oilers die frühe Führung erspielen, aber die Railstars erweisen sich als der erwartet zähe Gegner und können postwendend ausgleichen.

Das ausgeglichene Spiel wogt jetzt hin und her, mit guten Chancen auf beiden Seiten, bis zur Pause sind es aber die Oilers die insgesamt kaltblütiger agieren, und nicht unverdient mit einer 4:2 Führung den Pausentee geniessen können.

Aber die Heimmannschaft kann noch einen Gang hochschalten, angeführt durch die Nr.5 rollt Angriff über Angriff auf das Tor der Oilers, und sie kehren das Resultat innert kurzer Zeit, plötzlich steht es 7:4 für die „Bähnler“. Die Oilers geben sich zwar nicht geschlagen, aber mit Fortdauer des Spiel geht den mit knapp 2 Blöcken antretenden Oilers auch langsam die Kraft aus. Das Spiel endet schlussendlich mit 8:5.

Kleines Detail am Rande. Steve zementiert mit 3 x 2 Strafminuten seinen Status als Strafenkönig.

 

Wenn man die vergangene Saison als ganzes betrachtet, kommt man zum Schluss dass sich die Oilers in einer Phase des Umbruchs befinden. Die in den vergangenen Jahren zuverlässigen Kollegen aus Einsiedeln, sind mit der Ausnahme von Marco fast gänzlich verschwunden. Einige ältere Spieler der ersten Generation sind, wie bereits letztes Jahr angekündigt, nur noch spärlich und bei personellen Engpässen in die Hosen gestiegen. Zusätzlich haben Langzeitverletzte und/oder notorisch unpässliche Mitglieder dazu geführt dass die Spielerdecke so dünn war wie schon lange nicht mehr. Die sportliche Führung wird sich mit der möglichen Verpflichtung von neuen Spielern für die kommende Saison befassen müssen.

Die sportliche Bilanz ist ebenfalls durchzogen, 11 Niederlagen stehen 6 Siege und 1 Unentschieden gegenüber, wobei es anzumerken gilt, einige der Gegner sind definitiv stärker geworden als in den vorangegangen Jahren – und immerhin konnte nach dem desaströsen Start in die Saison (7 Niederlagen in den ersten 8 Spielen), eine Aufwärtstendenz ausgemacht werden.

Lobenswert zu erwähnen ist sicherlich unser Topskorer Sieber, der in 15 Spielen 33 Tore erzielt hat, ein absoluter Topwert.

Tiefpunkt der Saison war die schwere Verletzung von Simon, der sich nur wegen zu wenig Spielern kurzfristig zur Verfügung gestellt hat, um dann im ersten Einsatz das Schien-und Wadenbein zu brechen. An dieser Stelle nochmals gute Besserung Simon !!!

Und doch, trotz Verletzungen, hohen Niederlagen, und anfänglichen Unstimmigkeiten, dem Autor hat die Saison Spass gemacht, und schon bald meldet sich die Vorfreude auf Grindelwald 2015 !!

Der nächste Termin ist die GV, hoffentlich mit zahlreichen Mitgliedern, da es doch einiges zu diskutieren gibt.

 

 

Gute Besserung Dani

Die MB-Oilers wünschen Dani Dossenbach gute Besserung und eine schnelle Genesung seiner beim Fussball erlittenen Verletzung!!

Trotz der absehbaren, längeren Abwesenheit einer wichtigen Stütze in unserer Verteidigung, sieht sich die Vereinsleitung nicht genötigt auf dem Transfermarkt für Ersatz zu suchen – Sportchef und Trainer sind sich einig die Absenz intern, mit dem vorhandenen Spielermaterial kompensieren zu können.

Jedoch fühlt sich der Vorstand, in Anbetracht der Häufung von verletzungs- und ferienbedingten Abwesenheiten, dazu veranlasst folgende Aktivitäten nur noch nach vorgängiger Bewilligung durch den Spielerrat zu erlauben.

  • längere Ferienabwesenheiten während der Saison
  • sportliche Aktivitäten, ausserhalb der MB-Oilers Organisation
  • Besuch von FCZ / ZSC Spielen die sich mit Oilers-Spielterminen überschneiden
  • Besuch des Oktoberfest (Zürich)
  • Absolvierung der Polizeischule

 

Zürich, 29.10.2o14

 

 

 

Grindelwald 2014 / Saisonausblick

Die Vorfreude auf das alljährliche Trainingslager war einmal mehr berechtigt.

Bei besten Bedinungen konnten sich die Oilers auf die kommende Saison vorbereiten. Es galt sich unter anderem an die grösseren Endzonen zu gewöhnen. Wie nicht anders zu erwarten viel diese Umstellung problemlos aus. Hauptaugenmerk wurde dieses Jahr auf die spielerichen Komponenten gerichtet, da die technischen und läuferischen Fähigkeiten, kaum mehr zu verbessern sind. 

Eine Besonderheit des diesjährigen Trainingslager war sicherlich die längste Trainingseinheit in der Geschichte der Oilers, Samstag 16:00 – 19:15 !! Sie hinterliess deutliche Spuren, wurde aber trotz allem mit Bravour absolviert. Es zeigte sich, dass die Spieler in der Sommerpause individuell hervorragend gearbeitet haben, denn ohne ein rigoroses Sommertraining, inklusive der richtigen Ernährung wäre diese intensive Einheit nicht zu absolvieren gewesen.

Sehr erfreulich, wenn nicht sogar die beste Neugkeit des Wochenendes, es sind kein Verletzte zu beklagen, auch dies dürfte als Zeichen für die körperliche Fitness jedes einzelnen gewertet werden.

Wie jedes Jahr kam natürlich auch der soziale Aspekt nicht zu kurz, tiefschürfende Diskussionen in der Eigerbar, bei Mojito und Gurkenwasser stärkten den Teamgeist, und das samstägliche Abendessen versorgte die geschundenen Körper wieder mit der dringend benötigten Energie, hauptsächlich in der Form von Fleisch !!

Doch jetzt gilt es ernst, es wartet ein happiges Startprogramm in den kommenden Wochen, mit Spielen gegen Dukla, Black Eagles und den Hornissen, alles Teams gegen die es in der vergangenen Saison Niederlagen abgesetzt hat, es ist zu hoffen dass die neue Spielzeit erfolgreicher angegangen wird.

Los geht es nächsten Samstag zur Prime Time (19:30 – 22:00) gegen Dukla VBZ.

See you there….

PS: wie jedes Jahr natürlich auch noch einen besondern Dank an die Kollegen aus Einsiedeln, ohne ihr zahlreiches Erscheinen, wäre das Weekend gar nicht mehr denkbar.