Spielbericht

Dienstagabend 21:15 Uhr: Eine Anspielzeit, welche eher ans Profieishockey erinnert und ein Gegner mit welchem man bis zum heutigen Tag keine Berührungen hatte. Ob diese Kombination eher für oder gegen die Oilers sprach, musste herausgefunden werden.

Eines brachte diese Anspielzeit mit sich. Stammspieler der Oilers welche sonst für den gewohnten Rückhalt oder die nötige Spritzigkeit sorgen, fehlten, dafür waren ehemalige Oilers am Start, welche diese Tugenden nicht minderwertig ersetzen konnten. Einen grossen Dank an #14:Oli, #97:Flo und #83:Schori welche Ihr Können wieder unter dem Name MB-Oilers unter Beweis stellten.

Eine grosse Hiobsbotschaft traf die Oilers in der Garderobe. Ihr Stammtorwart #30:Egloff hatte sich einen Rückenwirbel blockiert was einen Einsatz verunmöglicht. Nun stellte sich bei allen die Frage ob der Ersatz #33:Andi einen ebenfalls sicheren Rückhalt bieten würde. Das Motto lautete, den Torwart mit allen Mitteln zu unterstützen. Auch hier ein Dankeschön an Andi für das Einspringen.

Das Spiel
Nach einer Abtastphase, auf welcher beide Seiten noch nicht alles zeigten, steigerte sich das Tempo. Viele Torchancen auf beiden Seiten konnten vorerst nicht in Tore umgewandelt werden. Zum Leid der Oilers gelang dies den Workhouse Dogs zuerst. Den Oilers gelang es nicht, die freiliegende Scheibe aus der Gefahrenzone weg zu spielen. Dies nutzte der Gegner eiskalt zum 0:1 aus.
Die Oilers liessen ab diesem Treffer den Kopf nicht hängen und blieben dran. Ein herrliches Solo durch die ganze gegnerische Abwehr von #90:Marc endete leider nur am Pfosten. Allgemein hatten die Oilers viele Metalltreffer. Aber wie ein Sprichwort sagt: «steter Puck höhlt das Metall» oder so ähnlich, sollte ein Puck doch noch ins Tor fallen. #90:Marc belohnte sich selbst für sein Bemühen. Solo fing er den gegnerischen Pass ab und verwertete den Puck in der hohen Ecke. Der Bann war gebrochen. Eine traumhafte Kombination von #23:Ralph und #24:Roli, verwertete #72:Marcel eiskalt.
Trotz Abwesenheit von Steve nahmen die Oilers Strafen. Dank einer aufopfernden Teamleistung und einem sagenhaft parierenden Torhüter verhinderten die Oilers den Ausgleich.
Im zweiten Drittel trugen sich die Verstärkungsspieler auf dem Score-Board ein. Dank einem schönen Zug vors Tor von #97:Flo musste #14:Oli nur noch abstauben. Und es ging munter weiter mit dem Scoren. #72:Marcel traf auf Pass von #90:Marc. Die Oilers konnten auf 4:1 davonziehen. Ob dieser Vorsprung reichen sollte?
Kurz nach Anspiel zum dritten Drittel erhöhte #8:Mischa durch Mithilfe des gegnerischen Stocks auf 5:1. Kurz danach konnte #97:Schori enteilen und auf 6:1 erhöhen. Durch den Torrausch ging die Konzentration der Oilers etwas verloren, so dass die Workhouse Dogs auf 6:2 herankommen konnten. Dieser Gegentreffer weckte die Konzentration der Oilers wieder, so dass #83:Flo, direkt von der Bank kommend, den Puck an der blauen Linie Abfangen und nach drei Schritten abziehen und den Puck sehenswert zum 7:2 versenken konnte. Was für ein Treffer! Man könnte denken dies müsste für den ersten regulären Sieg der Oilers reichen, vor allem weil #14:Oli auf Pass von #24:Roli und #16:Dani sogar auf 8:2 erhöhen konnte. Vielleicht fielen die Treffer, aufgrund der Frustration der Gegner, nun auch etwas gar leicht.
Doch diese konnten sich fangen und powerten los. Es brannte vor dem Tor der Oilers lichterloh und aufgrund einiger Unachtsamkeiten und Inkonsequenz beim Aufräumen stand es plötzlich 8:6. Es waren noch 5 Minuten auf der Uhr und das Coaching Team nahm sein Time-out.
So durfte es nicht weitergehen den der Gegner witterte den Ausgleich. Das Coaching Team schien die passenden Worte gefunden zu haben, denn nun wurde wieder konsequent aufgeräumt biss der Pfiff des Schiedsrichters die Oilers erlöste.

Was für ein Spiel. Die angereisten Zuschauer kamen auf Ihre Kosten, auch wenn sich jeder Trainer etwas weniger Nervenkitzel gewünscht hätte. Dank der grossartigen Mannschaftsleistung konnten die Oilers ihren ersten regulären Sieg in dieser Saison einfahren. Gut gemacht Jungs!

Nächstes Spiel: Dienstag, 23. November 21:15 Uhr Hexenkessel Dielsdorf gegen den gleichen Gegner.

Die Redaktion

Eisfeld

Sportanlage Erlen
Niederhaslistrasse 20, 8157 Dielsdorf, Schweiz

Workhouse Dogs

Position Goals Assists Strafminuten Tore erhalten
 6008

MB-Oilers

# Spieler Position Goals Assists Strafminuten Tore erhalten
5Fausto ChiapuzziSturm0000
8Mischa KratzerSturm1100
16Daniel DossenbachVerteidigung0100
22Marco MezzaniSturm0100
23Ralph StadtmannSturm0100
24Roli GyrVerteidigung0240
44Pascal EgloffVerteidigung0020
72Marcel BachmannSturm2000
90Marc GarnierSturm1100
Andi TrottmannTorhüter0006
 Total 4766