Spielbericht

Das letzte Spiel der Oilers in diesem Jahr startete nicht gerade unter guten Vorzeichen. Ergänzungsspieler hatten keine Zeit und der Schiedsrichter fiel krankheitshalber aus. Lucien organisierte aber einen valablen Ersatz: Pascal von El Canistro.

Da dies gleich die Feuertaufe von Pascal war, schauten nicht wenige Oilers dem Ganzen ein wenig skeptisch entgegen. Nichtsdestotrotz hat der Schiedsrichter heute einen sehr soliden Eindruck hinterlassen. Das hie und da noch nicht alles gestimmt hat, das können wir selbstverständlich verzeihen. Nochmals ganz herzlichen Danke seitens der Oilers für den Einsatz.

Spiele in der Vergangenheit waren oft von Nicklichkeiten bis hin zu Hässlichkeiten auf dem Feld geprägt. So gingen wir mit dem Mindset ins Spiel um jeden Meter zu kämpfen. Spielerische Klasse stand hinter der kämpferischen in der zweiten Reihe. Das Spiel gestaltete sich relativ ausgeglichen, beide Seiten hatten Chancen auf den Führungstreffer, doch es oblag dem Captain der Oilers das Score zu eröffnen. Dadurch motiviert schickte sich Steve an, sich dem Tore schiessen anzuschliessen. Oli sah den freien Mann im Slot, Zuckerpass und schnörkelloser Abschluss. Das fing ganz gut an. Jedoch mussten die Oilers aufpassen, den Fokus nicht zu verlieren, weil Dukla glich zum 2:2 aus. An dieser Stelle fasste sich Roli ein Herz und schoss von der blauen Linie, nahe an der Bande, aufs Tor: 3:2. Die Oilers hatten das Spiel zwar nicht immer im Griff, aber es schien heute einfach für uns zu laufen. Nochmals die Kombination Oli / Steve, Pass –> Slapshot, Tor. Eishockey kann so einfach sein. Doch offensichtlich war Steve’s Torhunger noch nicht gestillt, er hatte noch was gutzumachen, weil Chancen hätte er noch für 2-4 Tore gehabt. Einen Sololauf knapp aus dem eigenen Drittel zog er auf der rechten Aussenbahn an Freund und Feind vorbei und erwischte den Torwart. Dukla gab dennoch nicht auf, kamen immer wieder an die Oilers ran. Dann durfte sich auch noch der dritte Verteidiger auf dem Score-Board verewigen. Von Marc über Oli kam das Spielgerät zu (unserem) Pascal. Kalt wie eine Hundeschnautze versenkte er den Puck im Winkel. Für den Reporter das schönste Tor am Abend. Doch auch jetzt liess Dukla nicht nach, die Beine wurden schwerer: 6:5. Nachdem das erste Tor von einer Sturmlinie geschossen wurde, war es nur fair, dass wiederum eine Sturmlinie den Abschluss machte. Orlando auf Pass von Stephan stellte frei im Slot den Zweitore-Vorsprung wieder her. Diesen Vorsprung verteidigten die Oilers bis zum Schluss.

Somit beendeten wir den Saison-Teil 2021 mit einem Sieg, welcher nicht gestohlen war. In diesem Sinne wünschen wir allen wunderschöne Festtage und einen guten Rutsch ins 2022.

Eisfeld

Eisbahn Wallisellen Winterworld
Zielackerstrasse 26, 8304 Wallisellen, Schweiz

MB-Oilers

# Spieler Position Goals Assists Strafminuten Tore erhalten
5Fausto ChiapuzziSturm0000
7Orlando GilSturm1000
8Mischa KratzerSturm1000
12Stephan SieberVerteidigung0100
20Olivier HügliSturm0300
23Ralph StadtmannSturm0000
24Roli GyrVerteidigung1000
30Patrick EgloffTorhüter0005
44Pascal EgloffVerteidigung1020
72Marcel BachmannSturm0000
81Steve GfellerVerteidigung3100
90Marc GarnierSturm0200
 Total 7725

Dukla VBZ

Position Goals Assists Strafminuten Tore erhalten
 5007