Trainingslager 2016

Ein weiteres Trainingslager wurde erfolgreich absolviert, zuerst das Wichtigste, alle Spieler kehrten am Sonntagmorgen wieder gesund nach Hause zurück.

Wie bereits in den vergangenen Jahren traf man sich auch heuer am Freitagabend im Eiger, spontan ergab sich dabei noch ein gemeinsames Abendessen bei dem so ziemlich die gesamte Auswahl an Cordonbleu verfuttert wurde. Gut gestärkt ging es danach weiter in der Bar, wo bei Drinks und Bier, teilweise bis tief in die Nacht debattiert wurde. Quintessenz der nächtlichen Diskussionen, Hügli ist „Mitte-rechts“, und Fäbu der beste Polizist der Welt!

Am Samstagmorgen ging es dann los mit Hockey, für die meisten Oilers der erste Kontakt mit der rutschigen Unterlage seit vergangenen März/April –  daher und in Anbetracht der beträchtlichen Menge Alkohol die am Abend konsumiert wurde, hiess es zuerst einmal Vorsicht walten lassen.

An dieser Stelle, im Namen der ganzen Mannschaft ein riesiges Dankeschön an Fäbu, der sich die Mühe gemacht hat zwei abwechslungsreiche Trainingstage zu gestalten. Bereits im letzten Jahr wurde nicht mehr nur „gemätschled“, ein Trend der dieses Jahr noch deutlich verstärkt wurde. Es wurde an sämtlichen Aspekten des modernen Eishockey gefeilt, Schlittschuhlaufen, Passtechnik, Stellungsspiel, Box-und Powerplay, Angriffsauslösungen, defensives Verhalten, alles wurde anhand von einfachen Drills trainiert, und von jedem einzelnen so gut wie möglich umgesetzt. Eine Investition in die Zukunft, die dem Spiel der Oilers bestimmt den einen oder anderen zusätzlichen Sieg bescheren wird.

Nach den zwei intensiven Trainingseinheiten ging es wie jedes Jahr zum eigentlichen Höhepunkt des Trainingslagers, dem Fondue-Essen im Eiger. Gerüchteweise werden während der Sommerzeit ganze Rinderherden nur für diesen Abend gezüchtet. Knoblauch und Kartoffelpreise erklimmen regelmässig Höchstwerte Anfangs Oktober, und gewisse spanische Winzer sollen schon über einen speziellen „Château Grindelwald“ nachgedacht haben! Wie dem auch sei, der Abend war ein voller Erfolg, nur zufriedene und gut genährte Oilers zogen sich zu später Stunde in die Zimmer zurück.

Die letzte Trainingseinheit am Sonntag war erneut abwechslungsreich, auch wenn sie verständlicherweise nicht mehr mit der gleichen Intensität wie am Vortag absolviert wurde.

Fazit des Wochenendes, die Oilers sind bereit für eine erfolgreiche Saison 2016/17, los geht es bereits nächsten Samstag mit der Partie gegen den FC Schwamendingen (im Huus?). Ein neuer Gegner von dem so gut wie gar nichts bekannt ist, wir lassen uns also überraschen und hoffen auf eine spannende Partie, mit den Oilers als Sieger.

P.S.: Der Kanton Obwalden bedankt sich herzlich bei einigen Mitgliedern der MB-Oilers für den kleinen Zustupf in die Staatskasse.

Nächstes Spiel: Samstag 15. Oktober, 07:45 in Wallisellen