Kategorie: Saison 2012/13

Saisonende

Die letzte Schlacht ist geschlagen, die Ausrüstung im Keller verstaut… und das Warten auf Oktober hat begonnen !!

Eine tolle Saison ist zu Ende, was mit einem Schock im Trainingslager, und der schweren Verletzung von Lucien so schlecht angefangen hat, ist 5 Monate später doch zu aller Zufriedenheit beendet worden. Natürlich, das eine oder andere Spiel hätten wir schon lieber gewonnen, aber die Resultate sind nicht das einzige was zählt. Die Stimmung und Kameradschaft bei den Oilers ist fantastisch, jeder kämpft für jeden, und trotz grossem Ehrgeiz und dem Willen zum Sieg, geht der Spass nie verloren.

Ein grossen Kompliment an unseren Präsident, der tatsächlich ruhiger geworden ist, und sich nicht mehr so schnell provozieren lässt… und vor allem ist er der einzige Oiler der jedes Saisonspiel bestritten hat, Gratulation.

Noch fehlen die endgültigen Statistiken, aber man kann jetzt schon sagen, das jeder Spieler seinen Beitrag geleistet hat, sei es durch Skorerpunkte, defensive Absicherungen, oder auch zahlreiche unspektakuläre Einsätze, wichtig sind alle, nur so funktionieren wir als Team.

Die Freude auf die nächste Saison ist bereits jetzt riesig.

Die nächsten Termine sind dei GV, und eine allfällige Sommerparty, dieses Mal in Einsiedeln ?

Bis bald….

Niederlage im letzten Saisonspiel

Im letzten Spiel der Saison müssen die Oilers als Verlierer vom Eis. In einer abwechslungsreichen, torreichen, fairen und zumindest im 1. Drittel ausgeglichenen Partie, schwinden bei den Oilers, die mit nur 8 Feldspielern antreten die Kräfte – die Tore vom 3:2 zum 3:7 fallen in kürzester Zeit. Gegen den mit 3 Linien antretenden Gegner fehlt je länger die Partie dauert, der letzte Schritt und die nötige Konsequenz.

Dabei beginnt das Spiel mit vielen attraktiven Torszenen, bei beiden Teams wird mehr Gewicht auf die Offensive gelegt, was immer wieder für heisse Szenen vor dem Tor sorgt. In dieser Anfangsphase verpassen es die Oilers sich ein Polster zu schaffen, dass danach, wenn die Kräfte schwinden, verteidigt werden könnte. Mischa Kratzer eröffnet das Skore mit einem trockenen Handgelenkschuss, nachdem er mit viel Übersicht, vom stark aufspielenden Fabian Kälin lanciert wird. Dank Toren von Roli Jäger, unserem Verteidiger mit Offensivdrang (mit eme Gwaltshammer!!), und nochmals Mischa Kratzer steht es zur Pause 3:3. Aber nach dem Tee ist die Luft draussen, dazu kommen ein paar individuelle Fehler die die Senioren Buchs eiskalt ausnützen.  Mit dem Saisonende vor der Türe, mobilisieren die Oilers nochmals die letzten Kräfte, und können das 3. Drittel wieder ausgeglichen gestalten, aber zu mehr als dem 5. Treffer erzielt von Stephan Sieber reicht es nicht mehr.

Fazit: Schade waren im finalen Spiel nur 9 tapfere Oilers vor Ort, sonst wäre mehr möglich gewesen.

 

Es schneielet, es beielet…..

Die Spiele gegen die Zürich Oilers stehen dieses Jahr unter keinem guten Stern – nachdem das Hinspiel bei irregulären Verhältnissen noch ganz knapp gespielt werden konnte, war beim Rückspiel nicht mehr daran zu denken. Dabei sah es zuerst gar nicht so schlecht aus, um 19:15 liess der Schneefall nach, die Vorfreude war gross, aber pünktlich zum Anpfiff setzte der Schneesturm ein – nach nur gerade 15min musste das Spiel unterbrochen, und in der Folge ganz abgebrochen werden.

Der Frust war gross, und musste danach bei Bier und Kafi Luz im „Spöde“ gedämpft werden.

Es bleibt die Hoffnung dass das Spiel nochmals wiederholt werden kann… ?

Das nächste, und zugleich letzte Spiel folgt am Sonntag 10. März – ein Sieg muss her !!